uBu ist ein einzigartiges multidisziplinäres Ensemble, das aktuelle Musik als körperliches und soziales Ereignis erlebbar macht. Seit 2016 erforscht uBu im szenischen Aufeinandertreffen dreier Tänzer mit den drei Instrumentalisten eines klassischen Klaviertrios die Grenzen zwischen Instrument und Körper.

uBu formierte sich in Köln anlässlich eines Auftrags der Zimmermann-Gesellschaft:  B.A. Zimmermanns aberwitziges ballet blanc Présence für Klaviertrio und Tänzer sollte neu interpretiert werden. In diesem Werk lässt der Komponist mit Don Quijotte, Molly Bloom und Roi uBu – Namensgeber des Ensembles – drei Figuren der Weltliteratur aufeinander treffen, die jeweils den Instrumenten des Trios zugeordnet sind. Für die Interpretation des Werkes erhielten die drei Musiker des Ensembles den Pergamenschikow-Preis 2016. In der szenischen Fassung spielte uBu das Werk unter anderem bei den Schwetzinger Festspielen 2018 und beim Zimmermann-Symposium 2018.

„Dass es nur die richtigen Ausführenden braucht, um den Eindruck der Kompliziertheit rasch ins Gegenteil zu verkehren, zeigte das „Ensemble Ubu“ (…) In einer Mischung aus Ballet Mécanique und der Ästhetik René Magrittes, aus Dada und dem Theater des Surrealisten Alfred Jarry, agierten hier alle in einem genauso grotesken wie poetischen Spektakel“ (Heidelberger Nachrichten, 2018)

2018 entstand mit La Palanca anlässlich des Zimmermann-Jahres ein weiteres Stück mit Musik von Vladimir Guicheff-Bogacz und Choreografie von Yves Ytier:

„Wie fremdgesteuert bewegen sich die Tänzer schwankend auf einer kleinen Bank, geraten in Schieflage, hängen in imaginären Seilen, an unsichtbaren Strippen. Sind es die Musiker, die als Marionettenspieler mit ihren Tönen die Bewegungen vorgeben? (…)Wer dominiert wen? Wer konterkariert was? Ein Stück, das, ohne explizit politisch zu sein, ein hohes Potenzial zur Auseinandersetzung mit der heutigen Gesellschaft hat.“ (Natalie Godziak, Hoertz24, 2019)

Dank des Pergamenschikow-Preises konnte uBu einen Kompositionsauftrag an Huihui Cheng vergeben, erste Tryouts zur Zusammenarbeit  mit der Komponistin fanden bereits im Dezember 2018 in der Villa Massimo, Rom, statt.

Anfang November 2019 erfolgte die Uraufführung des neuen Werkes in Berlin, gleichzeitig wurde das Stück im Deutschlandfunk Köln für die Portrait-DVD der Komponistin in der Edition Zeitgenössische Musik des Deutschen Musikrats aufgenommen.

Weitere Konzertprojekte führen uBu im Herbst 2019 nach Hamburg und Athen. 

 

 

Foto: Rebecca ter Braak